Page 58

cnefortbildung_2016_01_Ausgabeonline

KOMMUNIKATION 8 CNE.fortbildung • 1 I 2016 sönliche Ebene der Schuldzuweisung verhindern Voraussetzung: Teamfähigkeit Zusammenarbeit setzt Teamfähigkeit der einzelnen Mitarbeiter voraus. Nur so können die verschiedenen Probleme im eigenen Arbeitsbereich besprochen und bearbeitet werden. Ist diese Teamfähigkeit nicht gegeben, so kommt es immer wieder zu Konfliktsituationen, wie → Abb. 1 zeigt. Eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit aller Kollegen ist dann gewährleistet, wenn folgende Bedingungen beachtet werden: · Fairness und Respekt den anderen gegenüber · Fehler werden besprochen und nicht bestraft. · Persönliche Angriffe werden thematisiert. · Auf eine gleichmäßige Arbeitsverteilung wird geachtet (Stationsleitung). · Stärken und Schwächen der Mitarbeiter werden bei der Aufgabenverteilung berücksichtigt (Stationsleitung). · Alle unterstützen sich gegenseitig. · Belastende Situationen im Arbeitsalltag werden gemeinsam aufgearbeitet. · Außerdienstliche Treffen stärken die Teamverbundenheit. █ cne.thieme.de listisch eingeschätzt werden. Francis und Young haben eine Übung für Gruppen zur Teamentwicklung konzipiert (Francis u. Young 1992: 187). Dabei sollen die Kollegen zunächst jeder für sich und anschließend in der Gruppe verschiedene Fähigkeiten bewerten. Geklärt werden soll, wer im Team diese Fähigkeiten besitzt, wie wichtig diese für die eigene Person und die Gruppe insgesamt sind. Anhand eines Bewertungsschlüssels kann anschließend bestimmt werden, ob diese Fähigkeit für den Erfolg der Station/Abteilung entscheidend, wichtig, nützlich oder unbedeutend ist. Folgende Fähigkeiten könnten beispiels- ·w eise bewertet werden: geschickter und konstruktiver Führungsstil · klare Definition der Ziele · Kreativität und innovative Ideen · realistische Planung · Fähigkeit, konsequent auf ein Ziel hinzuarbeiten · gute begriffliche und theoretische Fähigkeiten · erfolgreiches Krisenmanagement · überzeugender Kommunikationsstil · fantasievolle Verfahrensmuster · gutes methodisches und technisches Wissen · betriebswirtschaftliche Kenntnisse · gutes Pflegefachwissen · konzeptionelles Wissen über Führung und Team · Marketingkenntnisse Werden so die Bedürfnisse und Anliegen aller Mitarbeiter gemeinsam erarbeitet, fördert dies den Zusammenhalt und das Vertrauen. In einem weiteren Schritt kann das Team anschließend festhalten, welche Konsequenzen daraus resultieren. Beispielsweise, ob bestimmte Fähigkeiten innerhalb der Arbeitsgruppe ausgebaut werden müssen, ausreichend vorhanden sind oder komplett erarbeitet werden müssen, da bisher noch nicht verfügbar. Voraussetzung: gute Kommunikation Wollen Menschen erfolgreich arbeiten, müssen sie miteinander reden. Einige Regeln können dazu dienen, die Kommunikation im Team sozial verträglich zu gestalten: · Informationen werden an alle Teammitglieder weitergegeben. · Termine werden eingehalten. · Interne Regelungen werden nur dann weitergegeben, wenn alle damit einverstanden sind. Soziale Regeln sind ebenso wichtig, weil eine sachliche Diskussion hilft, Sarkasmus zu verhindern. Diese Regeln sollten im Team aufgestellt und als Leitsätze bei jeder Besprechung gut sichtbar vorhanden sein. So können Killerphrasen verhindert werden, weil jeder Teilnehmer dann auf die Leitsätze zeigen und damit die per- kann. Infoservice Literatur Francis D, Young D. Mehr Erfolg im Team. 2. Aufl. Hamburg: Windmühle Verlag 1996: 6 Mehr in CNE.online Die Lerneinheit „Als Team zusammenwachsen“ greift unter anderem das Thema der interkulturellen Teamentwicklung auf. Sie finden diese unter: cne.thieme.de Blinde-Kuh-Spiel: Unwichtiges wird diskutiert, statt am Problem zu arbeiten Dezibel-Spiel: Wer am lautesten schreit kommt durch Profilierungs-Spiel: der Vielredner wird zum Leiter Recycling-Spiel: Alte Team-Mitglieder gehen heraus, neue kommen herein Diva-Spiel: die Ranghöhe bestimmt Terror-Spiel: Ziele setzen, Mittel verweigern Ideenkiller-Spiel: Vorschläge anderer werden als umbrauchbar dargestellt Helicopter-Spiel: Gelegentlich in Teams auftauchen, Staub aufwirbeln und dann wieder abhauen Fallobst-Spiel: Warten bis die Entscheidungen wie reife Äpfel von alleine fallen Abb. 1 „Puzzle“ erfolgloser Teamarbeit Quelle: H.Kirchner. Qualitätsmanagement für stationäre PÁegeeinrichtungen. 2.


cnefortbildung_2016_01_Ausgabeonline
To see the actual publication please follow the link above